Sonntag, 14. Januar 2018

Ein Feuerwehrgeburtstag mit Stockbrot und Flammen

- Werbung -
Im Dezember feierte der Sohn seinen ersten Kindergeburtstag! Und als Motto stand für ihn schon Monate vorher fest, dass es bitte ein Feuerwehrgeburtstag sein soll. Da ihm in den letzten Monaten auch LEGO sehr wichtig geworden ist, wollte ich diese beiden Dinge miteinander kombinieren. Dabei entstand eine LEGO Feuerwehr Geburtstagsparty, bei welcher wir Stockbrot im offenen Feuer backten, ein brennendes Haus löschten und an der Werkbank kleine Flammen sägten und bohrten, die mit nach Hause genommen werden konnten und auch eine Mitgebsel-Tüte durfte nicht fehlen, gefüllt mit einem SOS-Kit für kleine Feuerwehr-Jungs und Mädchen. Die Augen meines Sohnes und die Begeisterung aller Kinder an diesem Tag, zeigten uns, der Geburtstag muss richtig viel Spaß gemacht haben.


Zunächst beginnt ein Geburtstag natürlich mit der passenden Einladung. Hier habe ich mich durch Pinterest inspirieren lassen und eine Einladung bei Pickposh gefunden, welche ich komplett übernommen habe. Sie ist einfach so genial mit dem Bügelperlen-Feuer! Und der Sohn konnte dabei auch mithelfen. Ich habe den Einladungstext gestaltet und auf schwarzes Tonpapier mit einem weißen Buntstift die Schläuche gezeichnet. Mit Masking Tape habe ich den Einladungstext dann befestigt. Vielen Dank an Anja, von Pickposh für diese wundervolle Idee!


Nachdem die Einladung verschickt waren, mussten wir die Deko und die Mitgebsel-Tüten vorbereiten. Auf dem Tisch wollte ich ein kleines Feuerwehr-Szenario gestalten und neben den Feuerwehr-Autos und Figuren von Lego, benötigt es natürlich Feuer! Auch hier wurde ich wieder bei Pinterest fündig und wir haben mit Klopapierrollen, Transparentpapier und elektrischen Teelichtern wundervolle Feuer von Ink & Glue nachgebastelt, die sobald es dunkel wird auch mit dem flackernden Licht, richtig gut aussehen! Ich möchte erwähnen, mein Mann und mein Sohn haben diese gemeinsam gebastelt.



Dann ging es an die Überlegungen für die Mitgebsel-Tüte. Da gehen die Meinungen wirklich sehr weit auseinander. Soll man das überhaupt mitmachen, was sollte drin sein usw. Schon meine Eltern klagten darüber und über die Unmengen an Süßigkeiten und das diese immer mehr und voller wurden. Nur Süßigkeiten wollte ich auf keinen Fall darin haben und es sollte zum Motto passen. 

Bei Amazon wurde ich dann fündig und ich stellte ein "Notfall-Kit" als Mitgebsel-Tüte zusammen. Damit die kleinen Feuerwehr-Kinder gut gesehen werden, packte ich in jeden Tüte zwei Reflektor-Schnapp-Armbänder. Die fand ich als Kind schon cool und mein Sohn auch. Dazu gab es, um selbst gut sehen zu können im Dunkeln, klitzekleine Feuerwehr-Lampen und für den kleinen Hunger zwischendurch, so ein Feuerwehr-Einsatz ist schließlich anstregend, einen Quetschie, ebenfalls in der passenden roten Feuerwehr-Farbe. Den passenden Anhänger für die Mitgebsel-Tüten fand ich bei Limmaland. Von dort verwendete ich auch das "Löschwasser"-Schildchen für den Wasserspender. Ich habe damit eine kleine Trinkstation aufgebaut, dazu noch einen Krug Orangensaft und die Kinder konnten sich völlig selbst bedienen, wenn sie Durst hatten. Da sie diese Wasserspender schon vom Kindergarten kennen, verlief dies völlig problemlos und wurde auch gut genutzt.

Am Geburtstag selbst war der Sohn völlig aufgedreht, ich würde fast sagen überdreht. Es war sein erster Kindergeburtstag und er freute sich so sehr darauf. Zunächst präsentierten wir ihm seine Torte. Eine Schokoladentorte, mit Biskuitboden und Schoko-Buttercreme darin und außenrum. Darauf stand ein Lego-Feuerwehrauto mit Drehleiter und Besatzung, welche schwer damit beschäftigt waren ein riesiges Feuer zu löschen. Dieses Feuer bestand aus Bonbons, die im Ofen geschmolzen wurden. Auch diese Idee habe in meinem Pinterest-Board "Feuerwehrgeburtstag" gesammelt und bei Shower of Roses gefunden. Die passenden farblichen Bonbons "Früchte Vielfalt" habe ich bei unserem REWE Markt gefunden, mit dem Hammer klitzklein geklopft und dann auf einem Backblech mit Backpapier ausgestreut. Bei 160 Grad schmelzen die Bonbons in ca. 5 min, dabei solltet ihr aufpassen. Ab dem Zeitpunkt ab dem sie mit dem Blasenwerfen beginnen, sollte das Blech herausgenommen werden. Das Blech habe ich dann direkt hin und hergeschwenkt damit die Schmelzmasse ordentlich verläuft und dabei züngelnde Flammen entstehen. Dann stehen lassen, bis die Masse abgekühlt ist und jetzt könnt ihr die Flammen passend zurechtbrechen. Ich habe sie erst kurz bevor wir den Kuchen auf den Tisch gestellt haben, in die Buttercreme gesteckt.

Nachdem Kuchenessen sind die Kinder zunächst zur Spielküche und haben im gesamten Wohnzimmer ein Picknick veranstaltet. In dieser Zeit konnten wir dann selbst die leckere Schoko-Torte probieren, welche wir nach den Rezepten von Sallys Tortenwelt gebacken haben. Für die Creme haben wir zur Hälfte Vollmilch- und Zartbitterschokolade verwendet und damit die Creme noch dunkler wird Kakaopulver.

Als die Kinder dann mit dem Picknick fertig waren, haben wir sie zum schnellen Aufräumen bewegt und dann sind wir raus in den Garten, dort hat der Papa schon ein Holzfeuer in der Feuerschale entfacht und das Stockbrot vorbereitet. Wir haben dieses Rezept genommen, aber nur ein Würfel Frischhefe verwendet und den Knoblauch und die Gewürze weggelassen.
Es war sehr schön alle Kinder um das Feuer herum zu sehen. Sie backten Stockbrot und aßen es mit Genuß. Mit dem Stockbrot ging es dann ins Kletterhaus und sie spielten dort. Während die Kinder wieder beschäftigt waren, bereiteten wir das Brandhaus vor. Da mein Mann in der Freiwilligen Feuerwehr ist, konnten wir uns dieses ausleihen und das war wirklich ein Spaß! Wir hatten noch die passenden Helme und dann ging es los. Abwechselnd wurde gelöscht und Wasser gepumpt.

Auch mit Winterkindern gibt es also Möglichkeiten den Geburtstag zumindestens teilweise draußen zu feiern, das war toll und die Kinder konnten ordentlich rennen und toben.

Nach der frischen Luft ging es wieder rein und die Kinder verschwanden im Spielzimmer, sie spielten Lego, sie spielten mit der Holzeisenbahn, sie bastelten in der Kreativecke und sie interessierten sich auch für die Werkbank. 

Der Sohn und ich hatten am Tag vorher eine kleine Flamme gebastelt. Dafür wurde in eine Holzscheibe ein Loch gebohrt, ein Ast musste auf die passenden Länge zugesägt und aus gelben, orangenem und rotem Tonpapier musste eine Flamme  gezeichnet, zugeschnitten und geklebt werden. Zum Schluß wurden alle Komponenten mit Holzkleber zusammengefügt und ein süßes Mitgebsel entstand. Diese Flamme stand auf der Werkbank und ich sprach in die Runde, wer sowas gerne nachbasteln möchte, kann dies gerne an der Werkbank tun. Im Laufe des Nachmittages wollte dann auch wirklich jedes Kind ran an die Werbank und  sie bastelten unter minimaler Anleitung eine eigene Flamme, die sie stolz mit nach Hause nahmen.

Zwischendurch stellte ich noch einige Obstteller ins Zimmer, von welchen während des Spielens genascht wurde und am Abend gab es dann noch ein kleines Abendessen. UDann war der Geburtstag auch schon zu Ende. Die 4,5 Stunden gingen sehr schnell vorbei und die Mischung aus freiem Spiel, Stockbrot, Feuerlöschen und Flammen basteln war gelungen und das ohne elterlichen Streß. Wir fanden es sehr entspannt und für den Sohn war es ein wundervoller erster Kindergeburtstag, von welchem er immer noch gerne spricht.


Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen