Mittwoch, 30. August 2017

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.
Lernen mit Lego! Diese kleinen Plastikbausteinchen sind so vielfältig und grandios, dass man den vollen Umfang dessen, was man mit ihnen alles tun kann, garnicht erfassen kann. Mit Lego kann man bauen und Weltern erschaffen, die sich dann bespielen lassen. Aber darüber hinaus lässt die Fantasie noch viel mehr Möglichkeiten zu und unsere Kinder können mit und durch Lego unheimlich viel lernen.

Letzte Woche habe ich euch meinen ersten Lego-Hack vorgestellt: die numerischen Stangen! Dort befinden wir uns in der Mathemathik und dem ersten Zahlenverständnis von 1 -10. Heute möchte ich euch eine Lego-Idee zeigen, die viele verschiedene Lernbereiche anspricht: Räumliches und vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.

Es geht um das Murmel-Labyrinth! Als ich es dem Sohn vorgeschlagen hatte, war er direkt Feuer und Flamme. Sowas wollte er bauen! Das erste Labyrinth planten wir noch gemeinsam. Außen herum bauten wir zunächst eine Begrenzung. Ich wollte keine Ein-und Ausgänge, die vom Spielfluß ablenken, wenn die Kugeln herausrollen und dann vielleicht wegrollen. Dann gehts los mit dem Weg, wie soll die Kugel rollen. Lange Gerade? Viele Winkel und Kurven? Wie nutze ich jede Ecke aus?

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.
Wir haben grüne Grundplatten (Affiliate-Link) verwendet und die schmalen Legosteine, um nicht zuviel Fläche zu verschwenden. Als wir fertig waren, legte der Sohn direkt los und war sofort im Fluß. Kommt die Kugel am Ende an, kann der Weg einfach wieder zurückgerollt werden. Ganz konzentriert bewegte er die Platte nach vorne und hinten, nach links und nach rechts. Ich schaute begeistert zu.

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.
Als er damit fertig war, wollte er sofort noch ein weiteres Labyrinth bauen und nun bitte mit Tunnel! Er holte sich ganz viele Platten und brachte sie dann über den Wegen an. Ganz schön kompliziert, dachte ich mir! 
Der Sohn merkte also gleich, das wird nun doch komplizierte und grinste mich an. Zum Glück waren die Tunnel nicht ganz zu und er linste immer wieder kurz hinein, um abschätzen zu können, wo die Kugel denn ungefähr langrollen müsste. Dieses Labyrinth forderte ihn deutlich mehr und er merkte auch an, dass er nun das er nun doch nicht alle Wege überdecken wollte.... wer weiß, wann das vielleicht doch irgendwann noch kommen wird?

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.
Diese entstandenen Labyrinthe können aber auch noch anders verwendet werden. Nehmen wir einen kleinen Pompom und einen Trinkhalm, kann daraus ein Pustespiel gemacht werden. Nur durch das Auspusten der Luft durch den Trinkhalm, darf der Pompom durch das Labyrinth bewegt werden und somit auch eine wunderbare Übung für die Lippen- und Mundmuskulatur. Pustespiele werden gerne in der Logopädie eingesetzt, die aber oft nicht so angenommen werden, wenn sie nicht den Interessen der Kinder entsprechen. Ich spreche mit dem Sohn aus Erfahrung! Mit dem Lego-Labyrinth hat er gepustet und gepustet und fand es richtig spaßig.

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.
Diese Lego-Labyrinthe können in den unterschiedlichsten Formen aufgebaut werden, der Fantasie sind keine Grenzen gesetzt und dadurch läd diese Spielidee immer wieder zu neuen Gestaltungsweisen ein. Gerade akute Langeweile kann damit schnell überbrückt werden und kleine Schnelligkeitsspielchen kann man damit sicher auch machen. Bei wem findet die Kugel am schnellsten den Weg? Ich werde noch einige Videos in Aktion auf Facebook hochladen und sie euch hier im Beitrag ebenfalls verlinken.

Gefällt euch diese Spielidee? Habt ihr auch so große Legofans Zuhause?

Lernen mit Lego: Das Murmel-Labyrinth spricht viele Lernbereiche an.Räumliches Denken, vorausschauendes Denken, Konzentration, Ausdauer, Augen-Hand-Koordination und die Feinmotorik.



Kommentare:

  1. Eine schöne Idee! Die Anregung geb ich gerne mal an meine Mädels weiter :-)
    Liebe Grüße
    Hanna

    AntwortenLöschen
  2. Eine tolle Idee, gut das der Herzmann sein ganzes Lego aufgehoben hat. Das Lego Duplo ist mir für dieses Vorhaben zu groß!

    AntwortenLöschen
  3. Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.

    AntwortenLöschen