Samstag, 1. Oktober 2016

Wann bist du so groß geworden...

Manchmal schaue ich meine Kinder an und denke mir, wann seid ihr so groß geworden? Kennt ihr das auch? Man sieht sie doch jeden Tag an, immer wieder und wieder und doch gibt es manche Tage, an denen fällt es einem plötzlich wie Schuppen von den Augen: Es ist etwas passiert! Etwas hat sich verändert!

Unsere Kinder verändern sich jeden Tag, sie wachsen körperlich und geistig. Jeden Tag ein kleines Stückchen. Sie lernen neue Dinge, können sich besser verständigen, können plötzlich einen Handgriff, den sie doch bisher noch nicht konnten.

Es ist so faszinierend und wir beobachten unsere Kinder täglich bei all diesen großen und kleinen Veränderungen und dem Wachsen und doch denke ich an manchen Tagen: "Huch! Was ist denn nun passiert?"

Plötzlich schaut der Sohn über den Küchentresen hervor, öffnet die oberste Schublade und schaut hinein, um etwas herauszuholen, als wäre das immer schon so gewesen. Da muss ich kurz innehalten und staunen.

Plötzlich sind Arztbesuche kein Weltuntergang mehr und der Sohn hält sogar ein Schwätzchen mit der Ärztin, die er zuvor nicht einmal ansehen wollte. Selbst die Ärztin sieht mich staunend an. Ich tue es auch.

Im letzten Monat hat der Sohn zwei große Wachstumsschübe hinter sich gebracht. Mit viel Schmerzen und Fieber. Danach waren die Füße zu groß für die aktuellen Schuhe und auch einige Hosen trugen plötzlich Hochwasser. Ich staunte!

Laut ist er geworden der Sohn. Der Kindergarten hat da einiges mitgebracht. Als er und die Tochter gestern während und nach dem Abendessen in voller Intonation anfingen zu spielen, drohten meine Gehörgänge zu kollabieren. Ok, manche Veränderungen braucht man nicht unbedingt... aber auch hier stellte ich fest, aus meinem sehr ruhigen, sehr überlegten kleinen Zwerg, ist ein Junge geworden, der, wenn er jemanden Neues eingeschätzt hat, auch sehr schnell dazu übergeht diese Personen einzunehmen und ihnen seine ganze Lebensgeschichte erzählen möchte... auch hier staune ich und schmunzeln muss ich auch.

Ich beobachte meine Kinder sehr gerne und gerade jetzt auch den Sohn, wenn er versunken die verschiedensten Lego-Fahrzeuge erfindet. Wenn er alle möglichen Materialien zum Basteln zusammen trägt und munter loslegt. Wenn er wie selbstverständlich dem Papa beim Abladen des Holzes mit der Schubkarre hilft und ungefragt schon beginnt das Netz vom Anhänger zu entknoten. 

Ich stehe staunend daneben und fragte mich: Wann bist du so groß geworden?

Ich glaube, die Frage werde ich mir noch sehr sehr oft stellen und manches Mal werde ich mir noch wünschen, dass sich die Zeit doch etwas langsamer drehen mag, um nichts zu verpassen. Keinen Moment an dem wieder eine Veränderung, ein Wachsen stattfinden wird, soll uns entgehen. Es geht so schnell bei unseren Kindern. Wir können einfach nur zusehen und staunen und uns freuen, über all diese wundervollen Veränderungen.


1 Kommentar:

  1. Oh ja, diese Frage kenne ich. Eigentlich hätte ich mich in den letzten 10 Jahren eigentlich daran gewöhnen müssen, aber ich schaue auch immer wieder verwundert auf meine Mädels und frage mich das.
    LG
    Martina

    AntwortenLöschen