Samstag, 4. November 2017

Wie viele Stoffwindeln brauche ich wirklich? 9 Bloggerinnen erzählen + Verlosung


- Werbung -

Nun bin ich Tante! Einige haben dies sicherlich schon mitbekommen. Und auch meine Nichte wird mit Stoffwindeln gewickelt. Bis es soweit war, fragte mich meine Schwester Löcher in den Bauch! Wie viele Stoffwindeln benötigt man denn nun wirklich? Die Angaben im Internet sind immer sehr wage und auch ich musste schon feststellen, man muss diese auch sehr individuell betrachten.


Welches Windelsystem möchte ich verwenden? Oder vielleicht sogar eine Kombination aus verschiedenen Systemen? Wie oft möchte ich waschen? Was sollte beim Stoffwickeln auf keinen Fall fehlen? Was ist ein Must-Have? Sind Newborn-Windeln sinnvoll? Wie lange kann ich sie nutzen? 

Ich habe meiner Schwester versucht alle Fragen zu beantworten. Sie hat nun auch ein ähnliches Stoffwindel-System wie ich. Aber welche Erfahrungen haben andere Mütter in ihrem Alltag gemacht? Ich bin auf die Suche gegangen und durfte 8 Blogger-Kolleginnen befragen. Am Ende schreibe ich auch nochmals über meine Erfahrungen. Vielleicht hilft euch dieser kleine Einblicke für eure eigenen Entscheidungen bei der Auswahl des Systems und der Anzahl der benötigten Windeln.

Und das Beste kommt bekanntlich zum Schluß! Dieser Artikel entstand nämlich in Kooperation mit Andrea vom Ananas-Stoffwindel-Shop! Ich bin total aufreget! Der Gewinn ist einfach bombastisch! 

Aber nun gehts los. Viel Spaß beim Lesen und ich bedanke mich jetzt schon ganz herzlich bei allen Blogger-Kolleginnen, die sich die Zeit genommen haben und meine Fragen beantworteten. ♥

Folgende Fragen habe ich gestellt:

- Welche Systeme verwendest du und wie ist dein Waschintervall?
- Wie viele Windeln brauchst du damit genau und reicht die Menge wirklich immer?
- Was wäre dein Tip für Stoffwindel-Neulinge?
- Nenne mir doch dein Windel-Favorit und wieso es genau dieser ist?
- Dein wichtigstes Must-Have beim Stoffwindel-Wickeln ist? 
- Wie lange konntest du die Newborn-Windeln bei deinem Kind nutzen? 

 Louis von New Mamas World

 

Am liebsten verwende ich AIOs (im Alltag mit 3 Kindern einfach leichter in der Handhabung) und Höschenwindeln. In der Praxis haben wir tatsächlich weniger Prefolds & ÜH benutzt als ich dachte. Waschintervall, alle 3 - 4 Tage.

Puh, ich habe nie gezählt, wieviele Windeln ich wirklich brauchte. Aber ich denke 25 sind das Minimum bzw. schon knapp bemessen. Es ist so einfach wie es klingt: je mehr Windeln man hat desto weniger muss man Waschen. Also, nach 4 Tagen sollte man so oder so aber wenn man nur wenige hat, muss man logischerweise öfter waschen. Das ist, besonders nach der Geburt, mitunter sehr anstrengend.

Mein Tip für Stoffwindel-Neulinge: Sich im Vorfeld informieren. Videos anschauen, z.B. 😁 oder Blog Beiträge lesen. Es gibt inzwischen für jedes Belieben verschiedene Informationsquellen. Und dann von dem favorisierten System 2 - 3 Stück kaufen. Ruhig 2 - 3 verschiedene Systeme damit man eine Auswahl hat. Manchmal wird es im Alltag vielleicht ein völlig anderes Lieblingssystem wie Anfangs gedacht.

Mein Windel-Favorit: Mhm, ich glaube wenn ich mich für eine festlegen müsste dann Blueberry AIO. Sie besticht durch die Passform. Auch genial: der Snap für den Bauchnabel. Es sind vielleicht nur die ersten (ca. ) 10 tage aber es sind die ersten Tage und vielleicht auch die wichtigsten. Außerdem liebe ich die Baumwolle innen + die Qualität des PUL.

Mein wichtigstes Must-Have: Im ersten halben Jahr: der Wipes Warmer und danach: die Skip Hop Box.

Die Newborn-Windeln konnte ich nicht lange nutzen. Wir sind alle Riesen. Und oft kam die Frage, ob es sich so überhaupt gelohnt hätte. Meine ganz klare Antwort: JA! Die One Size Windeln hätten am Anfang einfach gar nicht gepasst und deswegen waren die Newborn Windeln wirklich gold wert! 



 

Chrissie von buntland


Meine Wickelsysteme sind am Tag zu Hause am liebsten Wolle und Naturmaterialien, bzw. wickeln mit Mull und Snapi mit Überhosen
In der Nacht verwende ich Höschenwinden von Anavy oder Petit lulu mit Überhosen. Für die Kita verwende ich AIO.
Wir waschen gerne alle drei Tag. 

Ich empfehle 4-6 Windeln/Prefolds pro Tag, also 18 Stück für drei Tage und zudem 4-6 Nachtwindeln (trocknen langsamer) und eventuell ein bis zwei Überhosen aus Wolle falls Interesse besteht.

Die Windelmanufaktur-Windeln sind meine Favoriten. Das Hybrid System ist wirklich eine Wasch-Erleichterung. Ich kann sie mit PUL oder Wolle bestellen. Der Sitz der Windel ist abhängig von Größe und Stoff und sie hat einen hohen Wiederverkaufswert.

Als kleiner Tip: Verschlüsse wie Klett werden eventuell schnell geöffnet, deswegen bevorzuge ich Snap.

Meine Must-Haves: Ich liebe meine Windelstation, bei mir ist es ein Ikea Rasko. Ich wickel im Wohnzimmer auf der Couch, mit Waschbaren Wickelunterlagen. Außerdem nutze ich Nasstaschen und selbstgemachte Feuchttücher.
Windelvlies benutze ich fast immer, allerdings nur noch Popolini, das verträgt unsere Maus am besten.

Wir haben Newborn-Windeln ca 3-4 Monate verwendet; TotsBots und Blueberry sowie Imse Vimse
Würde ich empfehlen, aber auch wickeln mit Dreieckstuch und Steg mit Snappi und Überhosen drüber.




Steffi von Stoffypedia



    Zu Frage 1: Ich verwende verschiedene Systeme, aber hauptsächlich Puppi SIO-Wollüberhosen mit den passenden Einlagen zum Snappen. Nachdem wir schon so viel getestet haben, hat sich das als das perfekte System für uns herausgestellt. Wir waschen alle 2-3 Tage, ich fülle aber meist noch mit Handtüchern etc. auf. 

    Zu Frage 2: Wir haben von diesem System genau 20 Einlagen sowie 3 Extraeinlagen für die Nacht, nutzen es also nicht nur tagsüber. Es reicht tatsächlich vollkommen aus, unsere Tochter ist allerdings schon 16 Monate alt. Bei einem jüngeren Baby und Muttermilchstuhl wären wohl noch 10 Einlagen mehr empfehlenswert. Und sollten uns die 20 Einlagen mal wirklich nicht ausreichen, was tatsächlich bisher noch nicht vorkam, kann man super auf günstige Mullwindeln als Einlagen ausweichen.
    Zu Frage 3: Nicht gleich auf ein System versteifen. Erstmal gebraucht kaufen, so macht man keinen Verlust beim Wiederverkauf falls das System doch nicht geeignet sein sollte. Ich würde zu Anfang vielleicht 3 verschiedene Windeln testen, und als Einlagen für den Anfang ausschließlich Mullwindeln nehmen. 

    Zu Frage 4: Wie schon oben geschrieben: Es ist die Puppi Überhose. Sie ist wahnsinnig dünn für eine Wollüberhose, 100 % dicht und da wir sowieso hauptsächlich mit natürlichen Materialien wickeln, perfekt für uns! 

    Zu Frage 5: Hm - das müsste dann wohl das Wollfett sein :-D Ohne das geht wirklich nix! :-D 

    Zu Frage 6: Wir haben tatsächlich erst mit Stoffwindeln angefangen zu wickeln, als meine Tochter 2,5 Monate alt war und gleich OneSize verwendet. Die waren da natürlich noch viel zu groß, was am Anfang aber nicht so aufgefallen ist, aber auch komischerweise nicht gestört hat - es ist nie etwas ausgelaufen!

       

      Gina von Stoffiverliebt


      Wir verwenden am liebsten Überhosen gefüllt mit Mullwindeln und/oder Einlagen. Einlagen am liebsten aus Naturfasern wie Baumwolle, Bambus oder Hanf. Für die Nacht nutzen wir Höschenwindeln und Wollüberhosen. Für Unterwegs und die Krippe nutzen wir All in One Windeln. Wir waschen alle drei Tage.

      Ich brauche sechs Überhosen, ca 25 Mullwindeln und 25 Bambuseinlagen das reicht uns vier bis fünf Tage. Wir hatten bisher noch nie zu wenig. (Das ist das mit dem ich auskomme ich habe allerdings noch mehr, da ich ja auch teste und berate)
      Mein Tip: Ich würde immer eine Stoffwindelberatung machen, denn sonst verliert man durch das viele kaufen und testen wirklich viel Geld, selbst wenn man gebraucht kauft. Eine Stoffwindelberatung hilft sich in der "Stoffwindelwelt" zu recht zu finden und für sich selbst das passende System ohne viel aufwand zu finden.
      Mein absoluter Favorit ist momentan die Kleo Wollwindel. Wir testen gerade einiges aus Wolle und diese Windel sitzt einfach gut hält immer dicht und ist super süß. Und außerdem nur aus Bio-Stoffen hergestellt.

      Must-Have: Wegwerfwindelvlies das erspart einem beim Waschen viel Arbeit!

      Mein Kind hat die Newborn-Windeln direkt nach dem Krankenhaus getragen bis er ungefähr zwölf Wochen war und das obwohl er sehr speckig war.

      Lisa von Geborgen und Geliebt


      Also ich nutze derzeit die GDiaper , habe aber auch noch Pockets , die ich auch nutze, wenn alles andere in der Wäsche ist. Da ich zwei Wickelkinder habe und auch leider nicht sehr viele Stoffwindeln habe, wasche ich alle 2-3 Tage. Es sind dann meist nicht mal sehr viele Windeln, ich habe einfach zu wenig Einlagen.

      Damit kann ich dir direkt die zweite Frage beantworten : nein, mir reichen sie nicht . Derzeit haben wir glaube ich 8-10 GDiaper und ca 3 Pockets , von den Windeln her reicht es, aber von den Einlagen her nicht. Wir haben zwar einen relativ großen Stapel ,aber trotz allem reicht es einfach nicht - lieber zu viel als zu wenig, sollte also beim Einlagen-Kauf als Motto gelten.

      Ich werde oft über das Thema Stoffwindeln ausgefragt und ich gebe immer den Tipp: testet so viel ihr könnt. Es kann manchmal ein bisschen dauern , bis man das 'perfekte' System für einen selbst und das Kind gefunden hat. Und das, wenn es Probleme gibt, nicht aufgegeben werden sollte, sondern um Hilfe gebeten werden kann - es gibt ja große Communities und auch Stoffwindelberater oder Blogger (😉) ,die sich auch mit der Materie auskennen.

      Ehrlich gesagt hätte ich bisher noch nicht viele Windeln zum testen/nutzen , aber ich finde unsere GDiaper toll und als Nachtwindel (nutzen wir allerdings nicht mehr) die Totsbots Bamboozle! Total schön weich und tolle Saugkraft.

      Mein Must-Have beim Stoffwickeln ... puh... das Kind, wahrscheinlich . 😅 Ich hab ehrlich gesagt nicht viel Schnick Schnack , aber der Wetbag ist unersetzlich fürs Stoffwickeln (unterwegs).

      Wir hatten ehrlich gesagt keine Newborn Windeln. Wir hatten immer OneSize Windeln und bei K2 habe ich ganz zu Anfang Bindewindeln genommen bis die OneSize in kleinster Einstellung passten. Die Bindewindeln könnte ich sicherlich auch heute noch nutzen, habe sie aber mit zunehmender Mobilität des Babys weiterverkauft.



      Susanne von Geborgen Wachsen


      1. Ich benutze bevorzugt All-in-3 Windeln, da dabei das Waschaufkommen meiner Meinung nach am geringsten ist. Und ich bevorzuge auch Windeln mit Druckknöpfen, da diese weniger leicht ausgezogen werden können und auch weniger beim Tragen schubbern. Ich wasche alle drei Tage.

      2. Da ich wirklich viele verschiedene Windeln habe, lässt sich schwer sagen, wie viele ich mindestens bräuchte. Ich denke, mit 6 Außenwindeln komme ich mindestens ganz gut hin.

      3. Für Stoffwindelneulinge denke ich, ist eine Stoffwindelberatung vorher gut, um einen Überblick zu bekommen.

      4. Mein Favorit für den Anfang sind Strickbindewindeln, weil sie sich sehr gut unterschiedlichen Größen anpassen und man sich dabei wirklich Zeit nimmt für das Wickeln. Total altmodisch, aber ganz wunderbar für den Start, finde ich.

      5. Windelflies

      6. Ich habe keine Newbornwindeln genutzt, sondern die Strickbindewindeln und war damit in den ersten Wochen sehr zufrieden. Ganz am Anfang für das Kindspech habe ich übrigens Einwegwindeln genutzt.


       Julia von Stoffwindelguru


      Ich verwende Nachts Wollüberhosen und Höschenwindeln. Tagsüber Zuhause Wollsnaps oder PUL-Überhosen mit Mullwindeln zum Steg (Anmerkung von mir: das beschreibt die Faltweise der Mullwindel) und AI3 Windeln. Die Mullwindeln lassen sich schnell waschen und trocknen, deswegen Zuhause nur damit. Beim Mittagsschlaf mögen wir gerne Pockets mit Biobaumwolle verkleidet. Unterwegs nutzen wir nur AIO's aus Biobaumwolle oder Biobaumwolle/Hanfgemisch. Ich mag draussen keine Einzelteile, da wir ein sehr aktives Wickelkind haben, der Po ist schön schmal und die Saugkraft super. Wir waschen alle zwei Tag. Ich finde dann ist der Berg zum Stopfen und Falten auch machbar.
      Ich brauche damit:
      4 Nachthöwis (2 davon sind Reserve) und 2 Wollüberhosen
      2 Wollsnaps
      2 PUL Überhosen
      10 Mullwindeln 
      1 AI3
      6 AIO 

      Ja diese Menge reicht immer.

      Tipp an Neulinge: Puh, die Bedürfnisse und Ängste gegenüber Stoffwindeln sind so individuell... Generell lässt sich raten, dass man sich eine Prioritätenliste anfertigt, warum man mit Stoffwindeln wickeln möchte und danach auch seinen Einkaufszettel richtet. Wenn mir super Materialien am Babypo am wichtigsten sind, sollten es demnach auch sehr hochwertige, zertifizierte Windeln aus Naturmarial sein.
      Mein Windel-Favorit ist die Thirsties Natural AIO mit Hanf und Biobaumwolle. Mir gefällt einfach alles an ihr: Der Stoff, das Saugvolumen, die Passform, die Prints, die Firmenphilosophie, die Mitarbeiter sind unglaublich nett und engagiert und einfache Handhabung für jedermann umsetzbar.
      Wichtigstes Must-Have: Ein hochwertiger Wetbag in mittlerer Größe.
      Unsere Newbornausstattung konnten wir 3 Monate nutzen. Sie haben ab Tag eins toll gepasst und wir mussten uns nie mit Auslaufen, Optik oder Abdrücken rumärgern.

      Kanjani von Mamemelie 

      Ich verwende AiO, Pockets, Überhosen + Prefolds/Einlagen, Wollüberhosen, Höschenwindel, altmodisch mit Mullwindeln und snappy, FlatWrapWindel von Glückswindel.

      Es ist bei bei mir etwas schwerer zu messen, da ich jeden Tag querbeet die Systeme benutze. Aber im Schnitt benötige ich 7 Windeln auf 24 Stunden verteilt. Davon sind 2 Höschenwindeln für Nachts. Da in meiner Waschmaschine min. 14 Windeln hineinpassen, musste ich darauf warten genug Stoffwindelwäsche zu haben. So wurde es sehr eng mit 22 Windeln. Wenn der Windeleimer und die Waschmaschine voll waren, hatte ich kaum Windeln mehr. Das Trocknen dauerte meistens 2-2,5 Tage (Winter). So stockte ich auf 35 Windeln auf und es genügte, um sorgenlos zu wickeln. Ich hatte am Anfang nur AiO und Überhosen + Prefolds/Einlagen. Mittlerweile habe ich ca. 45 Stoffwindeln. #Stoffwindelsucht

      Mein Tip: Kauft nicht gebraucht. Ja, gewiss sind die Windeln noch gut. Allerdings könnte es sein, dass man Windeln bekommt, die schon 2 Kinder durchlebt haben und dementsprechend am Beinbündchen ausgeleiert sind. Das ist aber eig. nicht so schlimm, wenn man nähen kann. Aber eigentlich möchte man damit ja nicht noch mehr Arbeit haben. Des Weiteren könnten diese auch undicht sein (bereits alles erlebt). Spart in der Schwangerschaft lieber!
      Am liebsten habe ich das System mit Wollüberhosen + Mullwindel + Einlagen + Snappy. Meine Lieblingswindel ist die BumGenius Elemental (neues Modell) die BumGenius ist einfach von allen AiOs am besten von der Passform. Nicht nur für uns, sondern für die Mehrheit der Kinder.

      Mein Must-Have: Wetbags. Man kommt nicht Drumherum welche zu holen. Man benötigt min. 2, falls einer in der Wäsche ist und man wieder unterwegs sein wird.

      Wir haben keine Newborn-Windeln gekauft. Wir fingen direkt mit Onesize-Windeln an, da es finanziell für ein Newborn-Set nicht gereicht hat. (Beim zweiten Kind kann ich gerne mehr dazu sagen)




      Das waren die Antworten meiner lieben BloggerKolleginnen und ich finde es ganz spannend, wie unterschiedlich doch die Erfahrungen sind und welche Vorlieben sich daraus entwickeln. Auch meine eigenen Erfahrungen möchte ich euch nun noch mitgeben:

      Meine Erfahrungen


      Begonnen habe ich mit dem Überhosen-System. Es ist günstig und sehr individuell mit Höschenwindeln, Prefolds oder/ und Saugeinlagen der verschiedensten Materialien bestückbar. Für unterwegs wollte ich irgendwann aber doch etwas praktischeres und entdeckte durch Zufall die All-in-one (AIO) Windeln für mich. Im Grunde eine wiederverwendbare Wegwerfwindel und durch ihre Einfachheit in der Anwwendung auch für Papas, Großeltern, Tagesmütter bzw. Kindergärten sehr gut geeignet. In der Nacht verwendete ich Höschenwindeln. Mein Waschintervall lag bei 6-7 Tagen. So hatte ich dann auch wirklich eine ganze Maschine voll.

      Das bedeutet allerdings auch, dass ich ein gewisses Lager an Windeln benötigte, um solch eine lange Waschspanne auch überbrücken zu können. Ich nutzte daher 5 Überhosen mit 15 Prefolds und 15 Einlagen, dazu 24 All-in-One Windeln und 8 Höschenwindeln und weitere 3 Überhosen für diese. Sicherlich wäre ich mit ein paar weniger Windeln auch gut hingekommen, aber die Stoffwindelsucht *hust*.

      Auch ich empfehle euch, geht in die passenen Facebook-Gruppen, wie den Stoffwindel-Chat und schaut ob es auch Beratungen vor Ort für euch gibt. Ich habe das selbst erlebt, mich viel eingelesen, aber es ist nochmal etwas anderes alle Systeme innerhalb einer Beratung in der Hand zu halten und zu testen, wie man damit zurecht kommt.

      Meine Windel-Favoriten ist alleine schon die Marke Blueberry. Ich liebe die Capri Überhosen und die All-in-One, aber auch Petit Lulu hat mich mit ihren Nachtwindeln und denn dazu passenden Überhosen überzeugt. Ich konnte mich auf diese Windeln immer verlassen!

      Meine Must-Haves beim Stoffwickeln habe ich euch schon einmal hier vorgestellt.

      Und auch Newborn-Windeln kann ich von Beginn an uneingeschränkt empfehlen. Sie sind einfach nochmal etwas besser auf die kleinen Babys abgestimmt. Und ich konnte sie im Durchschnitt 10-12 Wochen nutzen. Die Höschenwindeln sogar fast 16 Wochen, bis ich auf die nächste Größe umgestiegen bin. Wer kein Problem damit hat, gebrauchte Windeln zu verkaufen, kommt aufgrund des hohen Wiederverkaufswert sogar sehr günstig durch die Wickelzeit mit Newborn-Windeln.

      Die Verlosung


      Und jetzt kommt der krönende Abschluß, denn ich darf euch 2* ein Windelpaket verlosen vom Ananas-Stoffwindel-Shop. Andrea ist übrigens Mama von 3 Kindern und hat sich jetzt in das Abenteuer Selbstständigkeit gewagt. Ich finde das total klasse und sie hat sich einen wirklich schönen Shop mit einem abwechslungsreichen Stoffwindel-Angebot aufgebaut! Und ich bin doch wirklich etwas traurig, dass die Windelzeit hier schon lange vorbei sind, denn einige ihrer angeboteten Marken hätte ich gerne noch ausprobiert!

      In diesen tollen Paketen, zu je einem Wert von 100 Euro (!!!), sind folgende Windeln (alle in Onesize) und Zubehör enthalten:


      1x Waschlappen (5er Pack) von Petit Lulu
      1x Überhose Bambus, Design Blue Lagoon von Billou
      1x Miosolo All-in-One, Design Sweet Dreams von Bambino Mio
      1x Pocketwindel, Design Pencil Stripes Blue von Charlie Banana
      1x Überhose, Design Elefantentraum von Blümchen
      1x Wickelunterlage, Design Elefantentraum von Blümchen
            
      Ich bedanke mich wirklich vielmals bei Andrea für diese grandiosen Windelpakete, die ich unter meinen Lesern verlosen darf. Die Verlosung wird für eines der Pakete auf meiner Facebook-Seite stattfinden und für das andere Paket auf meinem Instagram-Profil. Schaut dort vorbei. Und ich wünsche euch ganz viel Glück!

      Weitere Stoffwindel-Themen die euch interessieren könnten:


      Kommentare:

      1. Toller Artikel 😍💚💜
        Dankeschön dafür!

        AntwortenLöschen
      2. Als Beraterin und Bloggerin würde ich persönlich auch immer eine Beratung (zumindest den Besuch eines Workshops oder Stoffwindel-Treffens empfehlen). Ich selbst hatte keine Beratung und habe mich im Dschungel der Stoffis anfangs nicht zurecht gefunden und auch einige Fehlkäufe getätigt.

        Ein Vlies halte ich persönlich überflüssig (eher ein Luxusprodukt), aber für "Neulinge" erniedrigt es ungemein die Hemmschwelle des Stoffwickelns.

        Eine Wetbag ist tatsächlich unerlässlich und bietet so viele Verwendungsmöglichkeiten (wenn man auch auf andere Mehrwegprodukte wie Stofftaschentücher, Stoffbinden und -Slipeinlagen wechselt, für nasse Kleidung nach dem Schwimmen oder unabhängig von den Genannten, sogar als Jausen-Tasche).

        AntwortenLöschen