Montag, 30. September 2013

Flohmarkt-Ausbeute

Die Zeit der Babybasare ist gekommen. Seit Anfang September kann man sich Samstags und Sonntags kaum entscheiden, wo man denn am besten hin geht und wo es sich lohnt! 

Basare und Flohmärkte.... da hätten mich vor meiner Schwangerschaft wohl keine 10 Pferde hinbekommen. Ich konnte damit überhaupt nichts anfangen und kaufte lieber neu, als meine Zeit auf solchen "Ramsch-Märkten" zu verbringen und dann auch noch feste handeln zu müssen.

Mit Kind wird alles anders... ich denke für viele nichts Neues! Fängt man in der Schwangerschaft an sich damit zu beschäftigen, was man für sein Kind alles benötigt und Preise zu kalkulieren wird einem ganz heiß und kalt. Die Industrie ist nicht blöd.... "für Kinder nur das Beste" und somit geben viele Eltern auch viel aus, damit es ihrem Kind auch nichts fehlt. Plötzlich zeigten sich Kleinanzeigen, Flohmärkte und 3,2,1 in einem ganz anderen Licht. Gerade bei Babys und Kleinkindern ist vieles kaum getragen, kaum bespielt, also kaum genutzt! Man kann vieles also in einem fast neuwertigen Zustand zu einem deutlichen günstigeren Preis erhalten!

Und dann kommt nun noch ein bisher unbekannter Faktor hinzu! Flohmärkte und Basare können Spaß machen! Durch die Gänge zu schlendern, zu schauen, sich mit den Ausstellern nett zu unterhalten, ein bisserl zu handeln und dann mit einer tollen Ausbeute nach Hause zu kommen! Manchmal mehr, manchmal weniger! Und ganz wichtig, ich habe dabei immer "kindfrei". Also auch ihrgendwie ein kleiner Mini-Urlaub!

Hier nun meine Ausbeute aus den letzten Flohmärkten:


Hier waren wir im Nachbarort auf einem normalen Flohmarkt gewesen, eher klein und dort gab es für Kinder nicht wirklich viel zu ergattern. Jedenfalls das was ich noch gebrauchen könnte. So fand ich einen süßen Pulli und meine Mutter kaufte noch diese Stapelbecher, welche das Herzkind gerne auseinander nimmt.

 


 

Die Ausbeute an diesem Samstag war dann doch deutlich erfolgreicher. Hier waren wir auf einem Kinder-Flohmarkt. Eine Hose, einen Schlafanzug mit Füßen, Schleichfiguren, Pixi-Bücher und Schuhe. Eigentlich läuft das Herzkind noch nicht richtig und schon garnicht alleine. Aber wenn man ihn auf der Straße doch mal an der Hand stellen möchte bzw. er an der Hand laufen will, dann wären Schuhe nicht schlecht. Und diese waren einfach so unschlagbar günstig und haben eine super biegsame Sohle, dass ich zuschlagen musste! Mit den Schleich-Figuren hat das Herzkind direkt gespielt und bei dem Hund habe ich dann noch festgestellt, der arme Kerl schielt ganz fürchterlich...


Gestern waren wir dann auch nochmal auf einem weiteren Kinder-Flohmarkt, die Ausbeute war nicht so groß. Aber schaut euch mal diesen süßen Jogging-Einteiler an! Ist der nicht cool? Sobald er aus der Wäsche ist, bekommt ihn der Keks an und ich mache Fotos! 

So... das war die Ausbeute und mit dem kommenden Wochenende warten schon die nächsten Flohmärkte... mal sehen, ob ich dafür Zeit habe!

Samstag, 28. September 2013

Kleine Info zum Kinderstuhl

Gestern wurde ich nach den Maßen des Kinderstuhles gefragt, welchen mein Mann für das Herzkind gebaut hat. Da dies vielleicht auch andere Eltern interessieren könnte, schreibe ich es kurz hier nieder.


Unterhalb der Sitzfläche wurde ein Querbrett eingezogen, um dem Ganzen mehr Stabilität zu verleihen. Wäre mein Popo also nicht zu dick.... könnte ich und sogar mein Mann prima auf dem Stuhl sitzen. Für kleine Leichtgewichte also robust gebaut! Das Querbrett welches also nur knapp zu erkennen ist, besitzt die Maße 7,5*30cm. Alle Teile wurden mit Dübel und unbedenklichem Kleber verbunden. Das Holz ist 1,8cm dick.




Das Herzkind hat einen treuen Begleiter in seinem Stuhl gefunden, welcher ihm hilft sich zu setzen, sich hochzuziehen und seine Spielsachen darauf abzustellen und im Sitzen davor, damit zu spielen. Gestern hat er es aber auch zum ersten Mal selbst geschafft sich hinzusetzen. Von der Bauchlage, in den Vierfüßler und dann nach hinten und schon saß er auf dem Popo. Ich war natürlich mal wieder nicht dabei.... immer wenn er was zum ersten Mal tut. Bisher wurde es noch nicht wiederholt. Ich hoffe, es war keine Eintagsfliege und er hat nun den Dreh raus, das würde einiges erleichtern und das Herzkind hätte weniger Frust.... Sitzen zu wollen, wenn man es nicht selbst hinbekommt und nichts zum Hochziehen in der Nähe.... *wähhhhhhhhh.... Mama!!!* .... Ja und dann darf ich wieder kommen...

Freitag, 27. September 2013

Die Zeit hält nicht an!

Ich kann es kaum glauben, aber mein zuckersüßes kleines Baby ist heute nun 9 Monate alt! Ein kleiner Wonneproppen ist aus ihm geworden. Wie schnell sich Kinder im ersten Jahr entwickeln hätte ich vorher nicht gedacht, wieviel sie in so kurzer Zeit schon erlernen und entdecken war mir nicht bewusst.
Ich hatte vorher keinen Umgang mit Babys oder Kindern und entdecke nun mit meinem kleinen Herzkind diese Zeit wieder. Für mich ist alles neu und ich entdecke es zusammen und durch die Augen meines Kindes.
Ich bin so froh, dass ich die Lebens- und Erziehungsweise von Maria Montessori entdeckt habe, die mir doch so viel hilft und durch welche ich vieles was mein Herzkind tut, verstehen kann und ihm nicht böse bin. Ich nicht denken muss, er würde das "absichtlich" tun, um mich zu ärgern und zu nerven.
Natürlich nervt mein Kind auch! Wenn so ein Klebekind an einem hängt, als wäre der Sekundenkleber ausgelaufen, wenn man ihm an manchen Tagen nichts recht machen kann (weil es manchmal so schwer ist, ein kleines Kind zu verstehen), wenn die Nacht zum Tage wird und man sich nicht von ihm weg bewegen darf... ja, dann ist es verdammt anstrengend und mein Blutdruck steigt! Einige würden sagen, mein Kind war heute anstrengend.... das ist in meinen Augen eine nette Umschreibung vom Genervt-sein!

Aber das ist nur eine Seite! Und zum Glück hat es die Natur geschickt eingefädelt, dass man nie wirklich genervt von seinem Kind sein kann. Das die Sonne wieder aufgeht, wenn das Herzkind am nächsten Tag die Augen aufmacht und einen direkt anstrahlt und schallend lacht. Die Welt anlachen ist sowieso das liebste Hobby meines kleinen Schatzes. Mit Menschen lachen und das Lachen zurück zubekommen, das macht ihn glücklich! Er ist einfach ein Strahlekind und es macht Spaß!

Ich bin gespannt auf unsere Zukunft mit ihm, ich bin auf jeden Tag gespannt... ich bin neugierig, was er täglich entdeckt und neues kann! In 3 Monaten werden wir schon seinen 1.Geburtstag feiern! In meinem Kopf kreisen jetzt schon die Ideen und der Vorbereitungsmodus setzt langsam ein *hihi*

Ich bin so stolz auf unser kleines Wunder, welches wir erschaffen haben. Manchmal kann ich es kaum glauben, wenn ich ihn vor mir sehe und eigentlich weiß, er ist von uns und nur durch uns! Ich bin unendlich verliebt in mein Wunschkind und wir sind glücklich ihn zu haben.

Die Reise geht weiter... und ich freue mich so sehr darauf!


Donnerstag, 26. September 2013

Kindergartenbesichtigung und Gurkendieb

Heute komme ich erst sehr spät zum Schreiben. Müsste ich mein Kind heute beschreiben.... lieber nicht...

Heute Morgen haben wir den zukünftigen Kindergarten des Herzkindes besichtigt! Also jedenfalls kommt nur dieser für mich in Frage! Das Herzkind soll mit 2 Jahren in den Kindergarten gehen bzw. dann mit 2,5 Jahren. Der Kindergarten nimmt leider immer nur zum Sommer auf. Bedeutet wohl auch, dass ich mich langsam nach einer Tagesmutter umschauen muss, denn ich möchte nach 2 Jahren Elternzeit auch wieder arbeiten gehen.

Der Kindergarten betreut 4 Gruppen zu je 20 Kinder. Ganz schön viel, für eine dörfliche Gegend. Ich war überrascht. Die Gruppen kommen immer morgens zusammen. Die Kinder führen dann selbst Liste wer heute alles gekommen ist und wer nicht da ist. Danach erklären die Erzieherinnen den Tag, welche Aktionen stattfinden werden, woran die Kinder teilnehmen möchten. Dann steht den Kindern frei, was sie tun möchten. Sie können in den Turnraum und sich mit viel Bewegung austoben, Hindernisse überwinden, Pfade bauen. Es gibt einen Leseraum mit Kuschelecke und sooooo viele Bücher! Im Kreativraum können die Kinder mit jedemenge Material kleine Kunstwerke bauen, im Bauraum mit Bauklötzen, Holzstäbchen, Papprollen usw. hantieren und stapeln. Im Vorschulraum können sich die Kinder auf die Schule vorbereiten, dort gibt es auch eine Computer-Ecke und es gibt viele Kisten mit Materialien zum Sortieren (Knöpfe, Deckel, Eislöffelchen...). Ein Schlafraum läd dazu ein sich auszuruhen. Es gibt dazu kleine Körbchen oder eine große Matratze. Ein knapp 1000qm großes Außengelände, dass ständig ob Regen oder Sonne zugänglich ist, läd zum Sandspielen, Klettern, Rutschen, Verstecken usw. ein Im Sommer gibt es immer eine große Sand-Matsch-Buddel-Ecke mit Wasserläufen, Pumpe! Ganz toll!
Es gibt einen Ess-Raum in dem das Frühstück-Buffett aufgebaut ist und auch das Mittagsessen zu sich genommen wird. Jeden Tag gibt es unter den Kindern einen wechselnden Küchendienst, der das Geschirr richtet und später wegräumt und in die Geschirrspülmaschine räumt. Es wird Porzellan und Glas verwendet, damit die Kinder lernen vorsichtig damit umzugehen. Es gibt mehrere Wasserspender damit sich die Kinder selbst bedienen können. Ebenso am Buffett, alles wunderbar in Höhe der Kinder aufgebaut. 
Es wird also, obwohl es keine Montessori-Einrichtung ist, viel von Maria umgesetzt und sie haben dies auch in ihrem Leitbild fixiert. "Hilf mir, es selbst zu tun!" steht also ganz oben und dies sieht und spürt man auch.
Bestimmt habe ich nun irgendwas vergessen! Es war wirklich soviel zu sehen und zu entdecken, als Kind muss es einfach wahnsinnig spannend sein. Ich habe bisher auch nur positives von Eltern und ehemaligen Kindergartenkindern gehört. Ich freue mich also jetzt schon darauf, wenn unser Herzkind ein Kindergartenkind wird!

Nach diesem langen Bericht über unsere heutige Besichtigung noch ein kurzer Schmunzel-Moment, ebenfalls von heute! Nachmittags war ich mit dem Herzkind einkaufen. In der Gemüseabteilung schlug ich wieder zu und schichtete alles im Einkaufswagen auf. Oben lagen dann die Salatgurken. Das Herzkind drehte sich im Sitz, entdeckte die Salatgurken und zog sich eine heran! Und dann ging es los! Mit den zwei kleinen Mäusezähnchen konnte da wirklich etwas abgeraspelt werden! Die Leute haben sich köstlich über den Keks amüsiert und mit ihm gelacht! Wieso habe ich ausgerechnet heute mein Handy Zuhause gelassen??? An der Kasse sagte ich der Kassiererin "Bitte eine weitere Gurke berechnen!" Den der Keks gab die Gurke nicht aus der Hand.... Am Auto angekommen, wollte ich ihm kurz die Gurke abnehmen, um ihn in den Sitz zu setzen.... Drama.... die Gurke wurde dann direkt wieder angereicht... Zuhause habe ich dann schnell die Kamera geholt:



Und damit wünsche ich euch eine gute Nacht! Ich hoffe darauf!

Mittwoch, 25. September 2013

Wie halte ich den Löffel?

Auch beim Essen wollen unsere kleinen Zwerge immer selbstständiger werden und das ist manchmal garnicht so einfach und wir Mamis und Papis müssen uns in Geduld üben. Auf schöne saubere Fußböden sollten wir verzichten lernen bzw. Zeit einplanen nach einer Mahlzeit diese auch wieder zu säubern. Mich sieht man nun öfters unter dem Tisch wischen, als über dem Tisch... *hüstel*

Auch wenn es wirklich mehr Arbeit macht, wir werden nicht drum herum kommen. Jedes Kind möchte irgendwann selbst essen und lernen mit Besteck umzugehen. Möchte wissen wie sich die Nahrungsmittel anfühlen... klebrig, warm, kalt, fest, flüssig usw. Es wird schauen, wie es sich verhält, wenn es dieses vom Tisch wirft, wird es in den Mund stecken, wieder herausholen, begutachten und wieder hineinstecken.

Nicht immer habe ich natürlich Lust und auch Zeit dazu direkt danach alles wieder aufzuräumen und wegzuwischen, dann gibt es ja auch weiterhin noch den heißgeliebten Brei. Aber wir halten uns dazu an, die Nahrung auch immer wieder in der ursprünglichen Form anzubieten.

Ein Beispiel welches ich mit Bildern festhalten konnte. Es gab Nudelpfanne, mit Gemüse, Ei und Käse. Das Herzkind erhielt seine eigene Nudelpfanne ohne Gewürze und durfte sich nun erst mal selbst probieren. Wir haben ihm Gabel und Löffel angeboten. Der Löffel wurde präferiert!





Garnicht so einfach! Es war sehr schön zu beobachten, wie er versuchte den Löffel einzusetzen. Welche Seite soll ich wohl benutzen? Und wie bekomme ich das Essen da auch noch drauf? Draufbekommen hatte er an dem Tag jedenfalls noch nichts, aber es war auch das erste Mal, dass er den Löffel so bewusst eingesetzt hat, statt nur in der Hand zu halten und damit zu klopfen! Nach dem die Lust am Selbstessen vorbei war, haben wir den Rest kurz püriert und ihn gefüttert. Denn Hunger hatte der kleine Keks schon noch.


Danach durfte das Herzkind mit dem Papa im Wohnzimmer spielen und ich tauchte mal wieder unter dem Tisch ab....

Dienstag, 24. September 2013

Mein Mann kann!

Mein Mann ist ein absoluter Hobby-Heimwerker! Mit dem Equipment welches er besitzt könnte so mancher als freiberuflicher Handwerker durchstarten.... jedenfalls ist eine unserer Garagen voll damit und wird eigentlich nicht mehr als Unterstellplatz für das Auto verwendet. Armes Auto... muss nun frieren im Winter...

Da das Herzkind nun schon länger sehr gut sitzen kann und nach Montessori die Kinder auch früh ihre eigene Sitzmöglichkeit und Tisch erhalten sollten, um sich selbtständig zum Essen niederlassen zu können bzw. dort in Ruhe zu spielen, machte sich nun mein Mann wieder auf in seine Garagen-Werkstatt. Herausgekommen ist nun zunächst der Stuhl:




Dieser ist von der Höhe passend und die seitlichen Aussparrungen können gut zum Halten genutzt werden. Später dann auch zum Tragen des Stuhles. Gerne wird der Stuhl derzeit auch als Hilfe zum Aufsetzen verwendet. Alleine kann er sich noch nicht auf den Stuhl setzen, er übt aber fleissig, was mitunter sehr wagemütig ausschaut.
Nun fehlt noch das passende Tischlein, was sicherlich auch bald folgen wird.

Aber mein Mann ist nicht nur ein prima Heimwerker. Nein, ein toller Koch und Bäcker ist er auch! Wenn er Hunger auf etwas Süßes hat, wird eben gebacken und diesmal waren es Nussecken! Statt Aprikosenmarmelade hat er unsere selbstgemachte Pfirsich-Sekt-Marmelade verwendet und sie schmecken wirklich sehr lecker! Abgesehen davon sehen sie auch so schon toll aus, oder?


Und abschließend noch ein zuckersüßes "Ahhhh"- Bild von meinem Zwerg! Nach dem Zähneputzen darf ich nun immer an seinem frischen Atem riechen, da ist er ganz begeistert und so entstand das Bild und man kann die zwei Mäusezähnchen ganz gut erkennen.


Sonntag, 22. September 2013

Vom Herausziehen und Nachgreifen

Heute eine Anregung welche ich mir selbst mal wieder bei unserem wöchentlichen Pekip-Kurs abgeschaut habe. Da es dort immer wieder sehr schöne abwechslungsreiche Spielideen gibt, kann ich mir das Herzkind ganz genau anschauen und beobachten und sehe dabei was ihm gefällt., womit er sich beschäftigen möchte und wofür er gerade offen ist.

Dazu gehören Absperrketten aus dem Baumarkt... diese schnleudert er mit Begeisterung durch die Luft... Da ich aber nicht einfach nur die Kette anbieten wollte, bastelte ich. Aus einer ehemaligen Vorrats-Dose wurde schnell eine Aufbewahrung für die Kette. Die Dose wurde mit Klebefolie ummandelt und es wurde ein Loch in den Deckel gebohrt. Ich lasse die Kette dann darin verschwinden und nur ein kurzes Stück lasse ich herausschauen.



Die Herausforderung nimmt das Herzkind sofort an und mit viel schütteln und auch nachgreifen (das müssen die Kleinen auch erst mal verstehen und begreifen, dass dies möglich ist und bedeutet somit wieder eine Schulung der Feinmotorik) kommt die Kette Stück für Stück heraus. Manchmal garnicht so einfach, gerade wenn sie sich verhackt... da kann dann manchmal auch Frust aufkommen und die Dose wird dann erst mal uninteressant....



Wenn die Kette dann draußen ist, kann man sich aber auch mal mit der Dose und dem Loch darin alleine beschäftigen. Es ist einfach zu schön anzusehen, wenn die Kinder konzentriert beim Spielen sind und es dann nur noch das für sie gibt. Ich beobachte ihn sehr gerne dabei!

So und nun muss ich den kleinen Keks auch langsam aus dem Bett holen und wir machen uns fertig zum wählen! Ich hoffe, ihr denkt alle dran und setzt fleissig eure Kreuze in Deutschland! Nur so können wir über die Zukunft unserer Kinder mitbestimmen.

Ich wünsche euch allen einen wunderschönen und sonnigen Sonntag!

Samstag, 21. September 2013

Blogger - Latein...

Gestern erhielt ich einen Kommentar.... ich wurde getagged.... hä? Was wurde ich?... Nach kurzem Nachlesen, wurde ich also in einem anderen Blog und zwar bei Wirbelwind erwähnt und wenn man mitmachen möchte, soll man nun einige Fragen beantworten und dann selbst 10 weitere Blogs (mit weniger als 100 Follower) taggen und diesen 10 Fragen stellen.

Aha! Also so eine Art moderner Kettenbrief mit dem Hintergedanken sich gegenseitig bekannter zu machen! Nun bin ich erleuchtet! Mache ich nun mit? *grübel* Schon alleine aus Höflichkeit! Ich wurde schließlich netterweise herausgepickt und erwähnt!

Dann also kommen wir zu den Fragen:

1. Welcher ist dein Lieblingsblog?
Mein derzeit absoluter Lieblingsblog ist Eltern vom Mars und damit komme ich direkt zu Frage 2.

2. Wie bist du aufs Bloggen gekommen?
Denn durch oben genannten Blog habe ich mich überhaupt dazu entschlossen selbst bloggen zu wollen! Ich möchte den Gedanken von Maria etwas verbreiten und daher auch von meinem Alltag mit dem Herzkind berichten.

3. Kochst du gerne?
Öhm... nicht wirklich! Wenn ich Hunger habe, möchte ich Essen und zwar sofort! Kochen dauert mir fast immer zu lang! Bin daher auch ein Liebhaber von einfachen und schnellen Gerichten!

4. Welches ist dein Lieblingsrezept?
Manchmal gibt es Zufälle, erst gestern habe ich eines meiner Lieblingsgerichte fotographiert, um es hier vorzustellen! Ich liebe Aufläufe! Jede Art von Aufläufe und bitte mit viel Käse! Gestern gab es Rosenkohl-Maronen-Auflauf und mein Mann und ich könnten uns darin regelmäßig suhlen *hihi* Das Rezept hatte ich durch Zufall mal bei Chefkoch entdeckt und es wird regelmäßig hervorgeholt. Gerade zu dieser Jahreszeit absolut zu empfehlen!


5. Wo kaufst du am liebsten Kinderkleidung?
Oh, da bin ich sehr flexibel! Gerne kaufe ich aber auch Second-Hand, die Kleinen wachsen ja so schnell wieder aus den schönen Kleidungstücken heraus.

6. Wo gehst du am liebsten für DICH shoppen?
Online! Wann kommt man mit Baby noch zum shoppen? Vor allem alleine? Alleine mit Kind in der Umkleide? Hö? Da muss ich immer auf mein Schwesterherz warten. Wenn diese mal Zeit hat gehen wir gerne mit dem Herzkind zusammen shoppen.

7. Hast du eine Sammelleidenschaft?
Nein. Ich sammle nichts, was nicht nützlich und nötig ist. Staubt sonst ein und nimmt Platz weg!

8. Müsli oder Brötchen?
Meistens Brot :)

9. Wann ist für dich der perfekte Altersabstand zwischen Geschwistern?
Da ich bisher nur ein Kind habe, kann ich die Frage nicht so recht beantworten. Zwischen mir und meiner Schwester lagen drei Jahre und wir konnten gut zusammen spielen und auch streiten...

10. Hast du ein Haustier?
Ich habe 7 Meerschweinchen und immer wieder auch Meerschweinchen als Pensionsgäste, wenn deren Halter in Urlaub sind. Gerne hätte ich wieder einen kleinen Hamster.

Nun komme ich zu den Blogs, die ich taggen werde. Ich habe alle wild aus der Bloggerwelt zusammen gesucht. Ausschließlich der erste Blog ist mir bekannt und von einer lieben Mami, welche ich im Internet schon während unserer beiden Hochzeitsvorbereitungen kennenlernen durfte. Es ist also eine muntere Stöberliste, vielleicht ist ja etwas für den Einen oder die Andere zum Schmöckern dabei.


Und hier meine Fragen an euch:

1. Gibt es Weisheiten eurer eigenen Eltern, die euch als Kind einfach nur genervt haben und wenn ja welche?

2. Welche dieser Weisheiten gebt ihr nun doch selbst an eure Kinder weiter oder könnt eure Eltern nun einfach verstehen?

3. Gibt es eigene Einstellungen, die sich nun grundlegend geändert haben, seit ihr Kinder habt?

4. Was würdet ihr tun oder tut, wenn ihr einen wirklich komplett freien Abend für euch hättet?

5. Für was habt ihr keine Zeit mehr seit die Kleinen da sind?

6. Lebt ihr auf dem Land oder in der Stadt und wie findet ihr das für euch und eure Kinder?

7. Was habt ihr für eure Kleinen schon vor der Geburt angeschafft und merkt nun, es ist völlig überflüssig?

8. Weihnachten rückt schnell näher? Wie werdet ihr die Feiertage verbringen?

9. Werdet ihr dann auch selbst am Herd stehen und wenn ja, was wird es leckeres geben oder auf welches Essen freut ihr euch an den Festtagen immer sehr?

10. Und danach rückt das neue Jahr schnell hinter her! Was sind Wünsche für das neue Jahr, bei welchen ihr auch hofft, dass sie dann in Erfüllung gehen werden?

So, damit sind nun meine "Bloggerpflichten" erfüllt. Ganz schön anstrengend! Nun folgen die Samstags-Hausarbeiten ;)

Freitag, 20. September 2013

Von Schlafräubern, dem Sammeln und was macht die Ente da?

Wie gestern Abend auf meiner Facebook-Seite schon berichtet, der zweite untere Schneidezahn ist nun auch da und die Nacht dazu war absolut unterirdisch! Das arme Herzkind kam stündlich und ab 3.30 Uhr war bis kurz vor 6.00 Uhr die Nacht zu Ende. Erst danach fand er wieder in den Schlaf! Ich brauche heute Streichhölzer um den Tag zu überstehen... Kaffee habe ich schon intus...

Wenn ich richtige sehe, kündigt sich der zweite untere rechte Schneidezahn auch schon an und eine Schniefnase hat das Herzkind zu allem Übel nun auch noch...ich kann also demnächst nicht auf wieder besser werdende Nächte hoffen....*heul*

So nebenbei beginne ich nun mit dem Sammeln...also vieles was früher einfach im Mülleimer gelandet wäre, wird nun aufgehoben.... man könnte es für das Herzkind doch noch gebrauchen und es warten auch noch einige DIY-Projekte auf mich!




Es werden alle Art von Behältern gesammelt, mit Deckel die geschraubt oder aufgesteckt werden müssen für spätere "Übungen des praktischen Lebens". Wir sammeln Holzstäbchen von Eis (ja, wir opfern uns und essen Eis! *grins*) für Steckübungen, Weinkorken für eine weitere Sensorikbox oder Stempelübungen usw.

Was sammelt ihr? Und was habt ihr damit vor?

Zum Schluß habe ich dieses Szenario erblickt? Was macht die Ente da???
Unser Herzkind denkt sich, wieso nur Bälle in die Sensorikbox werfen, da geht noch mehr!
Einen schönen Tag wünschen wir euch!


Donnerstag, 19. September 2013

Heute mal: Schweinchenzimmer reloaded

Nachdem meine Nacht besser in Vergessenheit geraten sollte... das Herzkind kam so oft, dass mein Körper die Rufe aus dem Babyphon lieber in meine Träume eingearbeitet hat, um somit nicht wach werden zu wollen... heute mal meine kleinen Meerschweinchen oder Schweinchen, wie ich sie nenne. Die Schnuten wecken mich Nachts wenigstens nicht!

Derzeit habe ich noch 7 eigene Meerschweinchen in drei Gruppe. In zwei der Gruppen waren bzw. sind dringende Renovierungsarbeiten an den Gehegen fällig. Diese sind einfach abgewohnt und müssen grundrenoviert oder komplett neu gemacht werden.

In den letzten Tagen hat daher mein ♥ Allround-Handwerker-Mann ♥ mit der Renovierung des ersten Geheges begonnen. Um dabei auch etwas Platz zu sparen, kam dieses nun auf Beine, so dass eines der anderen Gehege darunter geschoben werden kann.

Gestern wurde somit dieses Gehege fertig und das möchte ich euch natürlich nicht vorenthalten. Gerade als kleine Tierschützerin ist es mir wichtig zu zeigen, dass Meerschweinchen nicht in ollen Gitterkäfigen gehalten werden müssen. Zudem sind diese meist auch noch viel zu klein für die agilen Schweinchen.



Oben wohnt die Boygroup Harvey und Anando. Die Gehegemaße sind 2,55*0,85 m. Dir zwei sind immer viel am Rennen und Springen und freuen sich daher über die lange Rennstrecke und die große Etage. Im unteren Gehege wohnen meine Omis auf 1,7*1,2 m. Aluca ist schon 7 Jahre und 9 Monate alt und Drusilla 7 Jahre und 3 Monate. Die Etage wird von ihnen mittlerweile nicht mehr genutzt. Die Gehege sind alle von meinem Mann gebaut, ebenso die schicken Heuraufen. 


Das hier ist Anando. Er kam in einem völlig desulaten Zustand zu mir. Untergewichtig und mit einer sehr großen Wunde am Rücken. Die Vorbesitzerin hatte sich einfach aus dem Staub gemacht und die Tiere bei ihrem Ex-Partner in der Wohnung gelassen. Dieser war mit der Situation völlig überfordert und hatte sich dann zum Glück an uns gewendet. Hier konnte ich Anando und seine Kumpels, die nicht besser aussahen wieder hochpäppeln. Anando durfte bleiben, schlußendlich wegen seinem Kumpel Harvey, der nicht mehr vermittelbar war.


Das ist Harvey, eines unserer Patenschweinchen des Vereins. Er hat eine Kieferfehlstellung, welche bei Streß Probleme macht und es zu Zahnfehlstellungen kommen kann. Damit dies nicht passiert, haben wir von einer Weitervermittlung abgesehen und er ist bei mir geblieben. Beide Jungs sind wirklich traumhaft. Zutraulich und sehr freundlich, gerade zu kleinen Herzkindern...

Nun muss noch das Gehege meiner drei anderen Jungs renoviert werden. Ich werde berichten!

Mittwoch, 18. September 2013

Der Schlafräuber wurde gesichtet....

Gestern war meine Nacht um 5 Uhr schlagartig beendet! Mehr als 1,5 Stunden habe ich noch versucht mein kleines Nervkind in den Schlaf zu stillen, zu wiegen, zu trösten und bei ihm zu sein. Nichts half! Wir sind dann doch aufgestanden und haben uns auf die Couch gelümmelt. Ich war wirklich hundemüde und ziemlich grummelig.... Natürlich kann mein kleiner Zwerg nichts dazu, aber bei Schlafmangel bin ich ungenießbar! Das hat mein armer Mann schon oft erleben müssen *hust*

Da lagen wir nun auf der Couch und ich hab dann doch mal kurz den Fernseher angemacht, den ich normalerweise mit Kind grundsätzlich nicht einschalte. Aber zum Spielen war ich gerade nun wirklich nicht fähig. Es lief die Kindersendung "Caillou" und dort bin ich dann kurz hängen geblieben. Vor mir sah ich bei meinem Herzkind die Augen zufallen und keine 5 Minuten später war er im Träumeland. Ich legte ihn in meine Arme, wartete nochmal kurz bis er wieder feste schlummerte und trug ihn hoch in sein Bett. Dort schlief er noch einige Stunden.... ich im übrigen dann auch!

Als er wach wurde, ich ihn zu mir nahm und er mich anlächelte... konnte ich erahnen, was mein Schatz wohl wach hielt. Da blitzte es sehr weiß unter dem Zahnfleisch! Also nun doch der erste Zahn! Er steht kurz vor dem Durchbruch! Schneller als gedacht, bekomme ich einen kleinen Einzahn!

Die Verwandschaft wartet nun schon seit Monaten begierig darauf! Immer wieder wird gefragt, wo denn nun die Zähne bleiben und bei jedem Meckern und Quängeln sind es die Zähne, die sich vielleicht nun doch auf den Weg machen... Meinen sie vielleicht wir würden es ihnen verheimlichen, wenn sie nicht ständig danach fragen? Wenn mein kleines Herzkind lacht, sieht man sowieso direkt das Weiße blitzen. Es ist nicht zu übersehen.

Heute Nacht, ähnliches Szenario... um 4.30 Uhr wurde er wach und konnte dann nicht mehr einschlafen, wir kuschelten also 1,5 Stunden im Bett und wiegten und stillten bis er doch wieder weiter schlafen wollte.... um 5.00 Uhr fühlte ich mal... und da war sie die Zahnspitze, ich hab sie genau gefühlt! 

Der Zwerg hätte sich gerne noch Zeit lassen können. Nun muss ich doch zügig mal nach einer Zahnbürste und Zahnputzcreme schauen, damit wir Mundhygiene betreiben können. Schon wieder etwas Neues! Schon wieder eine Veränderung, die wir in den Alltag einbauen müssen. Wieso geht denn das alles so schnell? Wenn ich mir hin und wieder die Bilder vom Herzkind ansehe, frage ich mich wo dieses kleine winzige Baby vom Anfang geblieben ist? Ein Zahn! Und damit ein bisschen weniger Baby und weiter in schnellen Schritten auf zum Kleinkind.

Hier übrigens ein sehr schlechtes Bild von der Handy-Kamera gestern. Damit ich überhaupt ein Bild von dem Schlafräuber erhaschen konnte, habe ich gefilmt und dabei Faxen gemacht.... Mit etwas Fantasie ist der kommende Zahn zu erahnen. Naja, Fandungsfotos von Videoüberwachungskameras sehen auch nicht besser aus... Es ist der rechte untere Schneidezahn und auch schon links beginnt es leicht weißlich zu schimmern. 

Der Keks ist wohl auch durch das Zahnen tagsüber sehr anhänglich und möchte getragen und geschmust werden. Er weint allerdings nicht (also nicht bei mir... *hüstel*, mein Mann und meine Verwandschaft würde da etwas anderes schreiben...) und wirkt nicht als hätte er große Schmerzen dabei. Tapferes Herzkind!



Dienstag, 17. September 2013

Neues zum Spielzimmer

Gestern haben wir ein paar Updates am Spielzimmer vorgenommen. Es sind nun einige Kuschelkissen hinzu gekommen. Diese habe ich aus verschiedenen Geschäften zusammen getragen und gerade die LOVE-Kissen (von vertbaudet) gefallen mir sooooo gut!
Dann mussten wir aufgrund der jetzt schon wachsenden Anzahl an Büchern, das Regal erweitern. Nun haben wir wieder mehr Platz und nach oben hin, sind für weitere Regale dann auch keine Grenzen gesetzt.... ich hoffe, mein Herzkind wird genauso eine kleine Leseratte wie ich. Dann können wir viele schöne Stunden in unserer Kuschel- und Leseecke verbringen.





Montag, 16. September 2013

Ich seh rot...

Vom Schatzkörbchen habe ich schon berichtet. Dieses gestalte ich immer wieder anders. So erhält mein Herzkind neue Anregungen und das Körbchen wird nicht uninteressant. Schön ist es auch, wenn man es thematisch ordnen kann. Nur Gegenstände aus Holz, oder Metall, Dinge aus dem Badezimmer oder der Küche oder auch nach Farben!

Begonnen habe ich mit der Signalfarbe: Rot! Rot ist eine der Primärfarben und sie zieht Kinder nach dem kontrastreichen Schwarz-weiß an! Ich bin also im gesamtem Haus herum und habe gezielt nach roten Gegenständen gesichtet und diese im Korb zusammen getragen.

Danach habe ich mein Herzkind machen lassen. Erkunden, ertasten, erschmecken... eben einfach erfahren und Spaß haben!

Nun muss ich mal nach anderen Farben im Haushalt auf die Suche gehen...





Sonntag, 15. September 2013

Tunnelblick und Nachtwache

Jaja, auch wir zählen zu denen, die sich nicht über ein "durchschlafendes" Kind freuen dürfen... wobei es wohl nur wenige Kinder der Sorte "Durchschläfer" gibt. Dafür das diese Kinder allerdings so selten sind, nehmen sich verdammt viele Eltern daran ein Beispiel und wollen ebenso so ein Kind.... "wo kann man das bestellen?".... scheint das Hauptproblem vieler sein!
Es ist eben nicht gerade angenehm, wenn man es endlich geschafft hat, das Kind schläft und gerade so richtig schön in der Tiefschlafphase hineingleitet und sich nochmal ordentlich in die Bettdecke lümmelt und dann..... "Wäääääähhhhh!".... hach, wem fällt es da nicht schwer sich aus dem kuschelig warmen Bett zu quälen und vor sich hin zu grummeln...
Wie gerne denke ich da an die Zeit zurück, als das Herzkind in seinem Beistellbettchen noch neben mir lag und ich nur rübergreifen musste. Da wurde mein Bett wenigstens nicht kalt! 
Leider ist er ein sehr unruhiger Schläfer und wurde von jedem Dreher meinerseits und auch mal einem kräftigen Schnarcher vom Papa wach! Mal von meinen nächtlichen Toilettengängen abgesehen. Nun schläft er also seit ein paar Wochen im eigenen Zimmer. Mein kleines Baby, so schnell wird er groß!
Auch wenn es so manche Nacht schwerer und schwerer fällt, schon wieder aufzustehen und hin und wieder, wenn ihm viel durch den Kopf geht auch mal alle zwei Stunden..... schreien lassen würde ich mein Herzkind niemals! Dazu gibt es ein sehr eindrucksvolles Video und auch Erklärungen wieso man dies nicht tun sollte. Leider gibt es dazu noch viele Falschinformationen und noch gerne wird Jungeltern geraten, ihre Kinder schreien zu lassen, damit sie ihnen nicht auf dem Kopf rumtanzen! Wir fürchterlich und so traurig für die Kleinen, es ist absolut Urvertrauen erschütternd!

Heute Nacht durfte ich allerdings einmal wirklich ausschlafen, mehr als 7 Stunden am Stück! Ich kann es kaum fassen, ich wirke erfrischt und schaffe es daher schon um diese Uhrzeit etwas zu schreiben!

Ich wollte noch einen kleinen Nachtrag zu dem kurz erwähnten Tunnel vom Möbelschweden schreiben. Sobald mich das Herzkind am anderen Ende des Tunnels sieht, gibt es kein Halten mehr. Da wird drauf los gerobbt und ganz schnell zur Mama! 
Gestern hatte er dann seine Katze fest in der Hand und ließ sie auch beim x-mal durch den Tunnel nicht los. Es war einfach zu goldig!

Mit diesen kleinen Schnappschüssen wünsche ich euch dann noch einen wunderschönen Sonntag!



Samstag, 14. September 2013

Unter dem Couchtisch

Wie schon erwähnt, haben wir zwar ein Spielzimmer, aber alleine wird das noch nicht genutzt. Ist auch verständlich. Das Herzkind will und muss dort sein, wo wir sind und das ist unser Wohnzimmer! Gestern sind dort die letzten Gegenstände und Körbe von uns verschwunden und in einen Schrank umgezogen, um damit vor dem Herzkind in Sicherheit zu sein...

Nun gehört die Couchtischablage ganz alleine dem Herzkind und ich wollte euch einfach mal zeigen, was sich dort alles tummelt:


Gestern waren wir auch wieder einmal beim Möbelschweden und der tolle Spieltunnel (links) musste gekauft werden. Schon in Pekip ist der kleine Keks ohne Furcht und Zögern dadurch gekrabbelt, also mussten wir ihn haben!


Seit gestern ganz neu dabei: Das Musikkörbchen. Von Freunden haben wir die Musikinstrumente bekommen, welche deren Kind nun nicht mehr braucht. 




Das Schatzkörbchen mit ständig wechselndem Inhalt darf natürlich nicht fehlen. Auch ein Korb mit den verschiedensten Bällen ist vorhanden. Damit wird sehr gerne gespielt und den Bälle im Wohnzimmer hinter her gejagt. Dazu gehört noch die Sensorikbox, in welche er seine Bälle wirft und wieder heraus holt. Das nächste Körbchen ist mit einem Bilderbuch und den dazu passenden Schleich-Figuren bestückt. Alle Figuren dazu haben wir noch nicht, es wird sich also noch füllen. Das Herzkind ist mittlerweile sehr daran interessiert, was wir sagen und hört aufmerksam zu. Zusätzlich stellen wir die passenden Figuren dann auf die Bilder. Hin und wieder klappt es auch schon, dass er selbst zu der passenden Figur greift.... Zufall oder schon bewusst?



Dann habe ich aus einer Vorratsdose selbst eine kleine Sensorikbox gebastelt. Stoff darum geklebt, Schlitz hineingeschnitten und passende Deckel (von Marmeladengläser und Co.) dazu getan. Das Herzkind weiß zwar wohin die Deckel sollen, bisher ist seine Motorik dafür aber noch nicht ausgereift. Die Deckel werden daher nur oben aufgelegt und noch nicht hinein gesteckt. Mit den Deckel alleine lässt es sich aber auch wunderbar spielen...

So sieht es also derzeit bei uns unter dem Couchtisch aus... und bei euch?
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...